Chem-Org\R134a-DE-2000

Referenzen

# 1 ETH 1996
# 2 GEMIS-Stammdaten

Metadaten

Datenqualität einfache Schätzung
Dateneingabe durch Wolfgang Jenseit
Quelle Öko-Institut
Review Status Review in Arbeit
Review durch Wolfgang Jenseit
Letzte Änderung 10.08.2011 03:20:54
Sprache Deutsch
Ortsbezug Deutschland
Technologie Chemie - Prozesse
Technik-Status Bestand
Zeitbezug 2000
Produktionsbereich 24.13 Herstellung von sonstigen anorganischen Grundstoffen und Chemikalien
SNAP Code 4.8.2 Halogenated hydrocarbons production - Fugitive
GUID {0E0B2757-9043-11D3-B2C8-0080C8941B49}

Verknüpfungen

Produkt liefernder Prozess Bedarf   Transport mit Länge
Hauptinput
Erdgas-DE Pipeline\Gas-DE-2000-mix    
Hilfsmaterial
Flußsäure Chem-Anorg\Flußsäure-DE-2000 784,00*10-3 kg/kg
Steinsalz Xtra-Abbau\Steinsalz-DE-2000 79,000*10-3 kg/kg
Wasser (Stoff) Xtra-generisch\Wasser 2,9000000 kg/kg
Hilfsenergie
Prozesswärme Wärme-Prozess-mix-DE-Chemie-Industrie-2000 5,5000*10-3 MWh/kg
Elektrizität El-KW-Park-DE-2000-Chem-Industrie 16,000*10-6 MWh/kg
Hauptoutput
FKW R134a

Kenndaten

Leistung 1,0000000 t/h
Auslastung 5,00000*103 h/a
Lebensdauer 20,000000 a
Flächeninanspruchnahme 0,0000000
Beschäftigte 0,0000000 Personen
Nutzungsgrad 318,50000 %
Leistung von 10,000*10-6 bis 1,00000*109 t/h
Benutzung von 1,0000000 bis 8,76000*103 h/a

Direkte Emissionen

CO2-Äquivalent 1,6445*10-3 kg/kg
HFC-134a 1,1500*10-6 kg/kg
Produktionsabfall 500,00*10-6 kg/kg

Kosten

Brennstoff-/Inputkosten (Erdgas-DE) 236,99519 €/a 47,399*10-6 €/kg
Summe 236,99519 €/a 47,399*10-6 €/kg

Kommentar

Die Herstellung von R134a kann auf diversen Wegen erfolgen und hängt im wesentlichen vom Preis und der Verfügbarkeit der Rohstoffe (chlorierte C2-Kohlenwasserstoffe) ab. In #1 ist eine vereinfachte aggregierte Bilanz (der komplexen Reaktionen) ausgehend von Methan, Kochsalz und Fluorwasserstoff aufgestellt. Die Daten beziehen sich auf Deutschland Anfang der Neunziger Jahre. Allokation: Die Allokation der benötigten Chemikalien, der Energie und Belastung der einzelnen Koppelprodukte erfolgt nach #1 im Verhältnis der Marktpreise der Koppelprodukte, d.h die Belastung der Umwelt wird im Verhältnis ihrer Marktpreise aufgeschlüsselt. Analog zu #1 werden in GEMIS nur die anteiligen Belastungen für R134a aufgenommen (d.h. es werden keine Gutschriften für Koppelprodukte erteilt). Genese der Daten: Die Kennziffern für den Einsatz von Kochsalz (NaCl), Wasser, Heizöl EL (100 kW Heizung) und elektrischer Energie (Mittelspannung) stammen alle aus #1 und basieren auf Herstellerangaben. Die Einsatzmengen von Methan (Erdgas) und Flußsäure (HF) werden stöchiometrisch (aus den C- bzw. F-Anteilen in R134a) ermittelt. Zu prozeßspezifischen Emissionen wurden von dem betreffenden Unternehmen Angaben zu R134a-Emissionen und dem Anfall von Aluminiumoxid gemacht.