Chem-Anorg\Ammoniak-DE-2005

Referenzen

# 1 Ullmann 1985
# 2 ESU/PSI/BEW 1996

Metadaten

Datenqualität mittel (sekundäre/abgeleitete Daten)
Dateneingabe durch Klaus Schmidt
Quelle Öko-Institut
Review Status Review in Arbeit
Review durch Wolfgang Jenseit
Letzte Änderung 05.04.2008 19:49:10
Sprache Deutsch
Ortsbezug Deutschland
Technologie Chemie - Prozesse
Technik-Status Bestand
Zeitbezug 2005
Produktionsbereich 24.15 Herstellung von Düngemitteln und Stickstoffverbindungen
SNAP Code 4.4.3 Ammoniak
GUID {7470A997-47F9-4523-8F72-C55F48951CDD}

Verknüpfungen

Produkt liefernder Prozess Bedarf   Transport mit Länge
Hauptinput
Erdgas-DE-IN-2005 Pipeline\Gas-DE-2005-mix    
Hilfsmaterial
Wasser (Stoff) Xtra-generisch\Wasser 500,00*10-3 kg/kg
Hilfsenergie
Prozesswärme Gas-Kessel-DE-2005 2,5000*10-3 MWh/kg
Hauptoutput
NH3

Kenndaten

Leistung 1,0000000 t/h
Auslastung 5,00000*103 h/a
Lebensdauer 20,000000 a
Flächeninanspruchnahme 0,0000000
Beschäftigte 0,0000000 Personen
Nutzungsgrad 224,80000 %
Leistung von 10,000*10-6 bis 1,00000*109 t/h
Benutzung von 1,0000000 bis 8,76000*103 h/a

Direkte Emissionen

CO2-Äquivalent 1,2400000 kg/kg
CO2 1,2400000 kg/kg

Kosten

Brennstoff-/Inputkosten (Erdgas-DE-IN-2005) 754,134*103 €/a 150,83*10-3 €/kg
Summe 754,134*103 €/a 150,83*10-3 €/kg

Kommentar

Ammoniaksynthese: In integrierten Ammoniakanlagen wird zuerst aus Erdgas im Steam-Reformer unter Zusatz von Dampf, Luft und Wärme ein Synthesegas erzeugt. Das gereinigte Synthesegas wird im Haber-Bosch-Prozeß bei 300 bar zu Ammoniak umgesetzt. Ammoniak wird in Westeuropa zu 90 % aus Erdgas nach dem Haber-Bosch-Verfahren gewonnen. Geringe Anteile an Ammoniak werden als Nebenprodukt in Raffinerien und Kokereien gewonnen. Der hier zugrunde gelegte Anlagentyp stellt eine konventionelle integrierte Ammoniakanlage dar, die bis 1980 gebaut wurde. Allokation: Einziges Nebenprodukt ist Niederdruckdampf. Die Abgabe von Dampf ist nicht berücksichtigt worden. Genese der Daten: Die Bilanz wurde aus (Ullmann 1985) Vol A2, S. 205 entnommen. 22,1 MJ Erdgas /kg NH3 werden als brutto-Feed eingesetzt und mit netto 0,5 kg Dampf im Reformer umgesetzt. Die notwendige Prozeßwärme wird aus 10,6 MJ Erdgas /kg und 2,7 MJ Purgegas / kg gewonnen. Als Prozeßemissionen sind 1,17 kg CO2 /kg NH3 für den netto-Feed und 0,07 kg CO2 /kg NH3 für das Purgegas berechnet worden. Zusätzliche Angaben zu prozeßbedingten Emissionen sind in (Öko-Inventar 1995) enthalten, konnten aber nicht verifiziert werden.